Du hast ne Depression!

Sagte ein Freund zu mir.

Also erstmal: „Depression“ ist lateinisch und meint eine Drückung, eine Nieder-Drückung. Psychische Erkrankung? Wg. Druck?
Nee. Ich behaupte mal nicht zwingend.
Wieso?
Ich hab vor nichts Angst. -Und Nichts ist verdammt wenig. Ok,  Nichts ist irgendwie immer irgendwo übrig
🤣
Sozusagen eine Art unvermeidliche paradoxe Rest-Angst.

Scheiß drauf.
Ich habs nicht so mit Himmelstüren. Obwohl.
Aufgestoßen hab ich ne Menge von denen. Und bissi gesehen von dem, was so dahinter steckt, hab ich auch.

Wovor es mir graut, ist mein eigener Anspruch. Ich weiß einfach zuviel. Und ich kann diesem Wissen nicht im Ansatz gerecht werden. Das frisst mich immer wieder an -nee, auf nu auch wieder nicht.

Gelegentlich erlaube ich mir dann, meine Nase ebenso tief in den Torf zu stecken, wie scheinz alle anderen.
Das taugt aber nur phasenweise. Es fällt mir einfach unendlich schwer meine Verantwortung der Existenz gegenüber zu mehr als gefühlte 89,37% zu ignorieren.

Das, bzw. die verbleibenden 10,63% erzeugen Druck, der dann auf mir lastet. -Was soll ich machen? Er geschieht mir recht, ist heavy, aber keine Strafe.
Sozusagen gebührenpflichtige Erkenntnisse.

Und hey! Irgendwie bin ich ja sogar dankbar dafür.

Das klingt möglicherweise nach einem ordentlichen Durcheinander. Und der gestandene Regelwüterich verortet es umgehend im pathologischen Bereich. -Aus seiner Sicht sicher richtig. Aber what the fuck muss diese arme Sau alles ignorieren, um sich einem derart gestählten und simplifizierten Weltbild zu verschreiben?
An dieser Stelle empfehle ich mal einen Blick auf die „Interdependenzen“ zu werfen Kalicker-de-Klick.

“Menschen können von Fischen viel lernen” -Der wohl größte Scheiß, den ich je gehört hab.

Jop. Es ist kompliziert. Unbestritten.

Alles akkurat verschubladen ist definitiv keine Lösung. Unordnung, gar Chaos zuzulassen, isses aber auch nur bis zu einem gewissen undefinierten Punkt.
Exakt diesen Punkt irgendwie und irgendwo für sich zu setzen ist für einen jeden von uns die Herausforderung. Bitte beachten: Lebbe ist endlich, your time is running out and getting tighter.
Es scheint unvermeidlich, dies mit viel gutem Willen und nem gerüttelt Maß an Ignoranz anzugehen.
Ich sag mir mal -so ganz für mich- ich möchte nach meinem  Rennen hier sagen können, dass ich das, mit einem für die Existenz geringst möglichen Schaden erreicht habe.
Ja, geringst möglich, ganz ohne Schaden? Halte ich für unmöglich.

Sorry Existenz. 🥳

May be we should repeat the lesson and try it again!? 😇

Views: 141

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.