Über mich

Don’t step on the mome raths -they may know the right Richtung to the richtische Weg!

Ja, ich weiß, meine Assoziationen sind nicht immer nachvollziehbar.

Was? -Das hab ich geschrieben? Echt jetzt? Ich? -Oh ja! Mei! Sorry, tut mir leid, nix für ungut, tschuldigung für die Unannehmlichkeit -nix persönliches -just an error in the Lauf of the Gefecht. 🙂

Wie auch immer.

Mit smarten fuffzehn stieg ich aufs erste qualmende, knatternde, halbwegs untermotorisierte Bike.

Und? -Seither hat mich der Virus gepackt! -Und von Bike zu Bike wurde es schlimmer. 😎

Immer wieder jedem Bike bessere Reifen, höheren Sattel und Lenker, breitere Spiegel, wirksameren Regenschutz und was weiß ich noch alles gepimpt und spendiert.

Aber irgendwas war immer: zu eirig, zu niedrig, zu langsam, zu laut…

Oh je! Und dann kamen sie, die langen Winterabende. -Die wurden einigen meiner Bikes zum Verhängnis. Oder wars das Internet oder die Unzufriedenheit?

Egal.

In Nachbars-Gärten fand sich regelmäßig eine Verlockung, der ich oft schon im Januar nicht mehr widerstehen konnte. Die Nachbarn hießen DKW, Hercules, Vespa, Suzuki, Honda, Triumph, die Größe ihrer Herzen steigerte sich von 50 über 200, 250, 500, 600 bis auf 1050cm³

Doch schließlich trat zwanzig-fuffzehn -wie ein Paukenschlag- ein orangener V2 Dreizehn-Hunderter-Dampfhammer in mein -bis dato bescheidenes- Bikerleben.
Und dieses wurde seither ordentlich aufgemischt -im ersten Jahr mit ‘ner KTM SD R, seither ‘ner SD GT.

Nein, ohne pimpen gings natürlich nicht -und auch das hohe Klagelied der KTM-Nickeligkeiten musste ich lernen mitzusingen.

Trotzdem: die Basis -wenn auch oft zu laut- ist das Feinste, was ich bisher in Schräglage oder zum Anhalten bringen dürfte.

Kurz, dieses Bike über- und beflügelt:

Der Biker-Ground, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2015+. Dies sind die Abenteuer des Sportcruisers Enten-Pierce, das mit seiner ein Mann starken Besatzung >4 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Un-Zivilisationen. Keinen Meter von der Erde entfernt dringt der Kürbis in Kurvenlabyrinthe vor, die ich als Biker zuvor nie gesehen hatte.

Ein Blick auf meine Aktuelle lässt sich hier begucken.

Auch abseits vom Biken kann ich ganz gut relaxen -aber umso schöner vorher  hinzubiken:

Ach ja:
Meine Beiträge sind nicht nur spontane Eingebungen. Nur zur Info an die, die gern voller Unverständnis mit den Augen (g)rollen. Mein Senf hat nicht unbedingt mit Hilflosigkeit, Arroganz oder Besserwisserei zu tun -naja, Ausnahmen bestätigen regelmäßig irgendwas.

Versprochen: ich liebe oder hasse keinen, egal ob meine Beiträge für gut oder hundsmiserabel gehalten werden.

Nobody have to be stressed by me –its all optional! 

¯\_(ت)_/¯

Aufrufe: 480

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 − 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.