Berg der Wahrheit Festival

Ich erinnere mich grad an das Festival Monte Veritas in Ascona.

Ist schon n paar Tage her.
Weiß noch dass uns der Klaus davon erzählte -der wusste immer so magisches Zeugs.
Wir lebten damals in relativ ungeordneten Verhältnissen. Irgendwie wars zwar ne gemeinsame Wohnung, aber die Wohngemeinschaft, mit der ich einzog, war bissi Entfaltungs gehemmt, weil noch immer welche der Vor- und der Vor-Vor-WG dort hausten -Zwei oder drei Mädels und n Schwuler, offiziell warn se eigentlich längst ausgezogen. Am End, warn dann die Mädels raus, das letzte “Zimmer” von außen mit Vorhängeschlössern gesichert. 🤣

Egal.
Ich komm total vom Thema ab.

Also beschlossen so etwa drei Freunde/innen mit mir in die Schweiz an den Lago Maggiore zu trampen. Der gute Hubert,der für sowas wieder mal keine Zeit hatte, brachte uns an die Raststätte Gräfenhausen. Von da ab war dann jeder auf sich allein gestellt. -Wieweil mehr als einen Chaoten nahm schon damals kaum einer als Tramper mit.
Ich, der seine ultimative Haarpracht -ohne jeglichen politischen Hintergrund- ein paar Wochen vorher gegen eine Rasur-Frisur getauscht hatte, kam am schlechtesten weg bzw. mit. -Sah aus wie frisch von der Bundeswehr -das kam ned so gut.
Wie auch immer.
Fragen, freundlich sein und die glaubhaft feierliche Versicherung, weder Massenmörder ausm Knast, noch Bundeswehr zu sein half. Und so kam dann auch ich irgendwann weg.

Autobahn-Verkehrsinsel. Ja, genau, des war geil. Da strandede ich als nächstes. Kam aber schneller weg als Robinson. Jemand dachte, ich hätte ne Panne. -Stimmte ja auch i.wie.

Nächster Halt Raststätte. Allerdings gegen Mitternacht. Seh noch die kalte, schwarze Kunststeintreppe zur Raststätte hoch. Da oben  jetzt meine paar Kröten zu verprassen stand definitiv nicht auf meiner ToDo. Also blieb ich hungrig und leicht frierend auf der untersten Stufe hocken, harrte der Dinge.

Was soll ich sagen?
So um 2 oder 3 Uhr morgens stoppte ein Lieferwagen. Ein Typ sprang raus, öffnete die Hecktür, packte nen Stapel Zeitungen, hechtete an mir vorbei die Treppe hoch -und zack kam er schon wieder zurück.
Reichte grad so, um zur Besinnung zu kommen und von ihm ein “Klar, kannst mitfahrn, aber hinten!” zu erheischen.

Ratet mal, wen ich da traf!? 🤣
Genau. Wir, die sich bei Gräfenhausen getrennt hatten, waren wieder vollständig vereint.
Klar, dass da ordentlich gefeiert wurde. Ich säch nur Rauchverbot gabs keins.

Aufrufe: 111

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.