Teleportation -Jetzt!

Jian-Wei Pan und Kollegen der Unität Schanghai überlagerten Photonen der Sonne mit Lichtquanten eines irdischen Lasers.
Trotz geschmeidiger 150 Millionen Km Entfernung -verhält sich so ein läppisches Photon der Erde dann gerade mal genau so wie eins auf der Sonne, ja mei -ähem- es bildet dann ein sogenanntes einheitliches System.

Das passiert witziger weise genau dann, wenn die Quanten-Eigenschaft eines der beiden Teilchen -egal welches- gemessen wird.

Die Schwierigkeit lag natürlich nicht -wer wundert sich an dieser Stelle noch über irgend was- in den Entfernung Sonne – Erde (vermutlich an einem warmen Tag), sondern an dieser vermaledeiten Photonen-Flut, zu allem Überfluss in verschiedenen Wellenlängen, Polarisationen und selbstredend unterschiedlichen Unzeiten zu denen dieses Zeugs auf der Erde aufschlägt.

unbeschränkte Verschränkung -oder wat?
Ein Bild vs. 1.000 Gedanken

Eine richtig wissenschaftliche Überlagerung der Photonen findet halt aber dann erst statt, wenn ungleiche(!) Photonenpaare identische(!) Eigenschaften aufweisen und -na klar- zeitgleich die optische Versuchs-Apparatur passieren. -Puuh!

Also wurden die Solar-Photonen -der Einfachheit halber- via Teleskop und Glasfasern ran geschafft, mit Spiegeln, Filtern, optischen Gittern dann so lange traktiert und gesiebt, um Schlussende die, deren optische Eigenschaften mit den Photonen des Halbleiter-Lasers übereinstimmten, rauszufischen -was auch sonst?

Anschl. wurden sie einfach gemeinsam mit den Lichtteilchen der irdischen Quelle auf einen Strahlteiler gelenkt -schon logo.

Trafen sich 2 Photonen exakt zur gleichen Zeit sagt die eine: weißt du noch letzten Mittwoch? -Äh, Quatsch! -dann kam es zum interferieren. Mit anderen Worten die Photonen-Kasper waren nicht mehr zu unterscheiden.

Mer könnt’ genauso sagen, die haben sich dupliziert -Wow!

Spock hätt’ vermutlich  ‘nen Beam me up, Scotty vulkanisiert.
-Derf der des?
Joo, der derf des!
-Dass der des derf!!

Unn’ des mir des noch erlebbe derfe!

Das also  is’ jezz  Quantenkryptographie oder wie die uff’m Raumschiff Entenpierce immer gesächt habbe: lausige Teleportation.

Klingt intergalaktisch klug.

Abber ma’ eeehrlich:
Wenn die Sonne-Teilcher in so’m chinesische Apperätsche eingefange unn vergliche werden… -Hä? Sind se doch eichendlich grad net so wahnsinnich weit von einanner entfernt, oder? -Also net, dass ich da was kapier’n würd’, aber wenn’se doch zeitgleich im selbe Apparat…?

Immerhin sind se danach ja identisch, gell? -Des allein wär ja schon krass.

Ich frag mich halt, ob der Spock so spitze Ohr’n hat, weil ebbe doch ned alles so gleich war!? -Unn erst saa Finger!

Naja unn worscht egal -sinn ja nur my 31/2 unscientific Cents.

 

Info vom 31.08.2019
Quelle: Wiki, Manfred Lindinger/ FAZ

Aufrufe: 300

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn + 8 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.