Angst vor Veränderung.

Woher kommt die Schwierigkeit mit bestimmten Ereignissen klar zu kommen?

Ja, das haben wir schon n paar mal gehabt: Ein Lebensabschnitt geht krachend zu Ende und statt den Neuanfang zu umarmen, sehnen wir uns zurück.
Zurück ins Vertraute, Sichere, Bekannte…

Aber hey! Was am Zurückliegenden war denn bis ins innerste bekannt?

Ist nicht die Bequemlichkeit unsre ewige Triebfeder, Alles in Einem zu sehen -das Eine aber nur flüchtig zu taxieren und s flux inner Schubladen zu versenken?

Ja, sieht so aus, als seien unsre Schubladen voller Ankerpunkte. Wehe mer wagt s, so ne Schublade zu öffnen!
Schnell erweist sich der Inhalt als durchgerieselter Sand zahlloser Ankerpunkt-Sanduhren. Alle ausnahmslos abgelaufen.

Und wieso haben wir damit Schwierigkeiten?

Gute Frage. Es war nichts, wie es schien und auch die künftige Gegenwart wird daran nix ändern. Angst also vor welchen Veränderungen?

Klar, es gibt einschneidenende Dinge wie Krieg und sonstige Katastrophen. Aber das sind nur Aufhänger. Wir neigen zu der Annahme, Dinge festhalten zu können. Unser Trick besteht darin, die Dinge erst gar nicht an uns ranzulassen. So n Krieg fällt da natürlich etwas aus m Rahmen.

Aber auch ein Krieg ist letztlich nix anderes als ne Aneinanderreihung von Veränderungen -bis er schließlich zu Ende ist. Dann schalten wir wieder zurück in den Chillmodus, um Friede und Freiheit so lange s geht festzuhalten. -Was vielleicht schon wieder einer der Gründe für den nächsten Konflikt ist.

Wie also diese Ängste überwinden?

Genau(er) hinschaun. Mal nicht aus dem Grund zu Antworten zuhörn,  Gesehenes und Gesagtes mal nachwirken lassen.
-Egal, welche Gedanken einem dazu als erstes durch den Kopf schießen -einfach mal Klappe halten und den Horizont betrachten.

Gucken und akzeptieren. Fast alles ist weder wirklich erklärbar -aber dennoch da. 
Ein Blick aufs Mysterium. Ganz absichtslos.

Nein, dadurch wird der Sinn des Lebens nicht händelbar. Wird er nämlich eh nie. Ist ok so. Kein Grund für Angst.

Raff dich auf und bist bereit!

Aufrufe: 30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.